über River Tyne

„Es ist gemütlicher Rock, aber es ist Rock“ – so lässt sich die Musik der 2011 gegründeten Band „River Tyne“ wohl am ehesten beschreiben. Neben Schlagzeug und Bass komplettiert häufig eine Akustik- oder Resonatorgitarre den Rhythmus. Diese Instrumente, gepaart mit einer perlenden bzw. singenden Leadgitarre resultieren in dynamischer Musik, die hin und wieder auch etwas lauter/rockiger werden kann. Die Texte ihrer Songs haben sowohl alltäglichen, gesellschaftskritischen, historischen, wie auch literarischen Hintergrund. Gepaart mit stimmiger musikalischer Farbgebung berichten die Songs aus dem Leben oder erzählen Geschichten im Flair des Folkrocks der britischen Inseln.

River Tyne’s Gründungsmitglieder, Jan Placho und Thomas Scherngell, lernten sich bereits im Jahre 2002 durch die Fancommunity ihres gemeinsamen Lieblingsgitarristen Mark Knopfler kennen. Inspiriert von einem unglaublichen Sound begannen die beiden 2005 auch gemeinsam zu jammen und selbst Songs zu schreiben.

Doch erst im Jahr 2011 kam der Gedanke auf, dieses Projekt zur richtigen Band auszuweiten, und zwar nach der Idee, die besten der über die vergangenen 6 Jahre entstandenen Songs einmal vor Publikum zu präsentieren. Am 30. April 2011 wurde, gemeinsam mit Gitarrist Kevin Kada, der erste Auftritt, damals noch unter dem Namen „StratAlive“(da bei diesem Auftritt alle drei Musiker eine Fender Stratocaster spielten) im Hollabrunner Bierbeisl absolviert.

Seit dem ersten Auftritt dieser Formation war einerseits Kevin Kada gleich mit von der Partie, welcher als Bassist fix in die Band einstieg und dass sich die Mitglieder einig waren, die Songs aufzunehmen und es nicht bei diesem einen Konzert belassen zu wollen.

Im Juli 2011 wurde das Projekt „StratAlive“ in die Band „River Tyne“ umbenannt. Die Tyne ist jener Fluss, der durch die englische Stadt Newcastle fließt, in welcher Mark Knopfler aufwuchs. Damit wollten die Mitglieder ihrer gemeinsamen Leidenschaft als Fans seiner Musik und dem Grund für den Beginn ihres gemeinsamen musikalischen Schaffens ein Denkmal setzen.

Im September 2011 startete die Band mit den Aufnahmen ihres ersten Albums im Wiener listencareful.com-Studio mit den Produzenten Alexander Lausch und Claudius Vlasak, sowie mit der Unterstützung von vier Gastmusiker/innen. Die Produktion wurde im Jänner 2012 abgeschlossen und das Album, welches dem Namen „Snow“ betitelt wurde, am 30. März 2012 veröffentlicht.

Seit Juli 2012 ist River Tyne zu viert. Schlagzeuger Christoph Suttner verstärkt die Band seit Mitte Juli 2012 als fixes Mitglied. River Tyne klingt fortan wieder um ein Stück breiter, vielseitiger und ideenreicher.

Mit dem Jahreswechsel von 2012 auf 2013 erlebte River Tyne einen Besetzungswechsel am Bass. Kevin Kada stieg aus Zeitgründen aus und wurde durch Martin Harrer ersetzt, der sich sehr schnell in das Bandgefüge einlebte und River Tyne seither wieder ein schönes Stück vielseitiger und grooviger klingen lässt.

In der neuen Besetzung wurden in den Jahren 2013 und 2014 einige Konzerte gespielt, sowie neue Songs geschrieben und sukzessive live auf der Bühne getestet. Im August 2014 starteten die Aufnahmen für das zweite Album, das den Titel „till grass has grown“ tragen wird und am 20. Februar 2015 veröffentlicht wurde.

Nachdem „till grass has grown“ in den Jahren 2015 und 2016 auch live vorgestellt wurde, widmen sich die Musiker von River Tyne momentan wieder verstärkt dem Schreiben neuer Songs, welche nach und nach auch auf den kommenden Konzerten gespielt werden.